Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Blog von Laufmauselke

Herzlauf Hilden - der Lauftag

26. Oktober 2016 , Geschrieben von Laufmauselke

Für heute habe ich mir zu 7 Uhr den Wecker gestellt. Das war natürlich gar nicht nötig. So lange schlafe ich selten. Aber man weiß ja nie.

In meinem Hotel sollte es offiziell erst um 8 Uhr Frühstück geben. Ich stehe um 7:45 Uhr auf der Matte. Kein Problem. Das Frühstücksbuffet ist bereits fertig und die freundliche Dame an der Rezeption hat nichts dagegen, dass ich schon mal mit dem Frühstück beginne. Ich habe genügend Zeit, mich auf den heutigen Tag vorzubereiten. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr. Mit dem Bambinilauf.

Ich suche mir mit dem Navi den günstigsten Fußweg aus und wandere nach dem Frühstück los. Es sind gerade mal gute 3km bis zum Startgebiet. Da kann ich in aller Ruhe wandern und mir Hilden anschauen. Der Ort liegt um diese Zeit noch im Nebel, und es ist sehr kalt. Also hieß es warm anziehen und viel bewegen.

Im Startgebiet angekommen hielt ich gleich wieder Ausschau nach der HRF. Diese hatte nämlich, wie es sich für eine echte Familie gehört, auch ein Zelt reserviert, in dem wir uns aufhalten und unsere Sachen deponieren konnten. Einfach genial.

Überall wuselten hier fleißige Menschen umher. Aber es wirkte nicht hektisch. Zelte, Tische und Stände wurden aufgebaut. Jeder wollte sich und seine Firma bzw. Verein oder gemeinnützige Einrichtung so gut wie möglich präsentieren. Es war schon im Vorfeld überwältigend, wie viele Attraktionen auf diesem kleinen Gelände Platz fanden. Für jeden Geschmack war etwas dabei, und auch die Kinder kamen nicht zu kurz.

Auf einer Bühne sollte ein buntes Programm geboten werden. Ich war sehr gespannt, was da noch so alles kommt.

So langsam trudelten auch die ersten Läufer, Gäste und Prominenten ein, und das Volksfest nahm seinen Lauf. Immer wieder liefen mir meine einzigen Bekannten, Oliver, Carsten und Stefan über den Weg. Aber keiner hatte Augen für mich, was ja auch verständlich war. Für ein freundliches Lächeln reichte es aber immer.

Um 10 Uhr startete dann der Bambini-Lauf. Selbstverständlich gab es heute vor jedem Start ein ordentliches Aufwärmprogramm mit professionellen Fitnesstrainerinnen und flotter Musik.

Es war eine wahre Freude, in die leuchtenden Augen der Kinder zu schauen, die nun voller Energie und völlig aufgeregt an der Startlinie standen.

Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag

Nach dem Bambinilauf sollte um 10:30 Uhr ein Inklusionslauf stattfinden. Hierzu hatte ich mich auch im Vorfeld angemeldet. Nun hieß es, getreu dem Motto, Herz an Herz und Hand in Hand, eine 1km-Runde mit einem mehr oder weniger gesundheitlich eingeschränkten Menschen zu laufen. Jeder gesunde Läufer hatte eine identische Startnummer mit einem eingeschränkten Läufer. Ich hatte die Nummer 220. Wer sollte wohl mein Partner sein? Plötzlich stand er mit leuchtenden Augen vor mir. Er hatte in der Menschenmenge lange nach mir gesucht. Er heißt David, sagte er, und er möchte gewinnen.

Dann begann auch schon unser Aufwärmprogramm. David war mit vollem Eifer dabei. Aber auch alle anderen Teilnehmer turnten kräftig mit. Und schon standen wir an der Startlinie. Wer gewinnen will, muss nach vorne. Ich stellte mich zu David und wartete mit ihm gemeinsam auf den Startschuss.

Und dann war es endlich soweit. David war sofort weg. Ich konnte nicht mit ihm mithalten. Aber irgendwann habe ich auch das Ziel erreicht. Da stand David wieder mit leuchtenden Augen vor mir. Ich habe ihn gefragt, ob er gewonnen hat. Er wusste es nicht. Und ich werde es wohl nie erfahren. Aber das ist ja hier auch die schönste Nebensache der Welt. Wichtig ist nur die Teilnahme und das gemeinsame Erlebnis. Und weil ich jetzt auch zu meinem Start musste, konnte ich nicht die Siegerehrung erleben. Das war ein bisschen schade.

Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag

Pünktlich um 11 Uhr startete dann auch mein Lauf. Ich hatte mich für den Halbmarathon angemeldet. Zuerst wurde die 1km-Runde absolviert, bevor es auf die 5km-Runde ging, die ich ja schon vom Vortag kannte. Sozusagen Heimvorteil. Diese Runde war nun viermal zu durchlaufen.

Jedes Mal, wenn ich mich dem Start bzw. Ziel näherte, hörte ich laute Musik und es schwappte immer wieder die allgemeine Fröhlichkeit herüber. Spätestens jetzt habe ich mich gefragt, warum ich mich eigentlich für die lange Strecke gemeldet habe. So habe ich die wunderbare Stimmung und ganz viel Programm verpasst. Im nächsten Jahr bin ich schlauer. Dann laufe ich eine kurze Strecke und genieße die Stimmung im Ziel. Ich spürte auch noch meinen Marathon vom letzten Wochenende in den Beinen. Aber der Lauf war schön. Auf der herrlichen Runde im Wald gab es immer wieder Abwechslung. Es tauchten Wanderer und Zuschauer auf, die uns zujubelten, und die Streckenposten waren durchweg freundlich und munterten uns auf. Einfach nur schön.

Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag

Nach meinem Zieleinlauf ging ich schnell zum Duschen, um noch ein wenig von der schönen Stimmung zu erleben. Allerdings hieß es warm anziehen. Es war leider ein ziemlich kalter Tag, aber zum Glück trocken.

Um 13:30 Uhr startete ein 5km-Lauf und um 14:30 Uhr auch noch ein 10km-Lauf. Es war wirklich für Jeden etwas dabei. Einfach unglaublich, was hier auf die Beine gestellt wurde.

Im Startfeld der 10km-Läufer starteten auch einige Mitglieder der HRF. Da hatte ich die Möglichkeit, auch noch einige Fotos zu schießen und somit einen kleinen Beitrag zu leisten. So zu sagen ein kleines Dankeschön für die herzliche Aufnahme.

Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag

Danach neigte sich der schöne Tag dem Ende. Ich konnte noch ein wenig das Abschlussprogramm auf der Bühne genießen, konnte mich von den alten und neuen Bekannten verabschieden, und bin dann wieder glücklich und zufrieden zu meinem Hotel zurück gewandert. Selbstverständlich nicht, ohne mich zu verlaufen. Ist ja schließlich Pflicht in der Stadt der wirklich fantastischen Verlaufboys.

Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag
Herzlauf Hilden - der Lauftag

Katja hatte mir ja eigentlich wieder den Chuttle-Service zum Hotel angeboten. Aber ich hatte genügend Zeit, und es gab für Katja und das gesamte Team noch so viel zu tun. Da hätte ich ein schlechtes Gewissen gehabt.

Trotzdem nochmal ein dickes Dankeschön an Katja, Carsten, Oliver und das gesamte Team um den Herzlauf-Hilden. Ich bin im nächsten Jahr sehr gerne wieder dabei.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post