Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Blog von Laufmaus Elke

100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf

22. August 2017 , Geschrieben von Laufmauselke

Das war auch wieder ein ganz besonderes Lauferlebnis. Ich war, wie auch in den Jahren zuvor, wieder in einem Mecomeo-Team integriert. Die Organisation von Holger Ziep ist einfach professionell. Er hat es wieder geschafft, drei tolle Teams auf die Beine zu stellen.

 

100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf

Ich bin mit Monika, Klaus und Patricia in einem Team gelaufen. Die erste Etappe war meine. Und diese hatte es in sich, da pünktlich zum Start auch der Regen kam, der mich dann auch die gesamten 32 km begleitete. Aber das war nicht so tragisch. Ich laufe ja gerne im Regen.

Gemeinsam mit Bernd, dem Startläufer des 2. Teams und mit Christel bin ich morgens um 5 Uhr zum Start gefahren. Wir wollten es uns nicht nehmen lassen, um 6 Uhr die Einzelläufer auf die Strecke zu schicken.

Vor dem Einzelstart gab es dann auch noch ein wiedersehen mit Petra, Stefan, Marianne und anderen lieben Lauffreunden.

100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf

Nachdem die Einzelläufer gestartet sind, trudelten auch so langsam die Teamstarter ein. Hier erfolgte der Start um 7 Uhr. Und damit begann auch unser Lauf durch den Regen.

Nach 10 km bekamen wir eine Rose, die wir zum Gedenken der Maueropfer dort ablegen durften. Das ist eine sehr schöne Geste.

Und weiter ging es durch den Regen. Irgendwo auf der Strecke wurde ich dann schon von Steffen erwartet, der mich dann bis ins Ziel mit dem Fahrrad begleitet hat. Das war auch sehr schön.

Völlig durchnässt, aber glücklich, erreichte ich nach 32 km das Ziel in Hennigsdorf, wo ich schon sehnsüchtig von Moni erwartet wurde.

 

 

100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf

Nachdem ich mich ein wenig erholt hatte und meine nassen Sachen gegen trockene ausgetauscht hatte, setzte ich nun meinen Weg mit dem Fahrrad von Moni fort. Sie war damit zum Wechselpunkt geradelt. Das klappte alles hervorragend. 

Zum Glück hatte Steffen mir auch noch einen Regenumhang gegeben. So konnte ich relativ trocken hinter Moni und Steffen her radeln. Und das war gar nicht so leicht. Zum Glück hörte es irgendwann auf zu regnen. 

In Schönwalde Habe ich die Beiden dann auch endlich eingeholt. Moni hat ein ordentliches Tempo vorgelegt. Aber nun ging es gemeinsam weiter. Hier haben wir auch unsere Petra überholt, die von Marianne mit dem Fahrrad begleitet wurde.

Nun ging es weiter bis Falkensee. Hier standen dann auch Hartmut, Thomas und andere Bekannte an der Strecke. Es ist ja schließlich unsere Heimat.

Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter in Richtung Sacrow, wo Moni nach 37 km das Ziel erreichte und Klaus auf die Strecke schickte. Hier konnte ich auf mein eigenes Fahrrad umsteigen. Dieses hatte ich am Vorabend beim Briefing an Klaus übergeben, und er hat es für mich zum Wechselpunkt mitgebracht.

100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf

Nachdem sich Moni ein wenig erholt hatte, radelten wir zu dritt weiter. Es ist gar nicht so leicht, einen Läufer einzuholen, wenn man ein wenig gebummelt hat. Wir mussten ganz schön strampeln.

Ich radelte vorne weg und hatte Klaus dann nach ca. 8 km endlich eingeholt. Moin kam etwas später dazu. Aber Steffen war dann verschwunden.

Es ging weiter flott voran. Klaus legte ebenfalls ein ordentliches Tempo vor. Er hatte nun 34 km zu laufen. Das nächste Ziel war Teltow, wo Patricia auf die letzte Etappe gehen sollte.

Kurz vor dem Ziel wurde es dann für Klaus etwas schwer. Er hatte sich wohl am Anfang etwas übernommen. Aber am Ende erreichte auch er sein Ziel glücklich und zufrieden.

100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf
100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf

Flink wie ein Wiesel ging nun Patricia auf die Strecke. Sie hatte 59 km vor sich. Eine Fahrradbegleitung wollte sie nicht. So hatten Moni und ich genügend Zeit zur Entspannung.

Nachdem wir uns ein wenig ausgeruht und gesättigt hatten, radelten wir gemeinsam weiter auf dem Mauerweg, um dann in Lichterfelde in die S-Bahn zu steigen.

Unser Ziel war nun das Kantianstadion, wo wir unsere Schlussläufer zum gemeinsamen Zieleinlauf erwarten wollten. 

Nach und nach trudelten auch die anderen Teams ein, und dann warteten wir alle gemeinsam. Hier gab es auch noch genügend Verpflegung. Niemand musste Hunger oder Durst leiden, und alle waren in guter Stimmung.

100 Meilen auf dem Mauerweg - Staffellauf

Nachdem alle unsere Teams das Ziel erreicht haben verstauten wir unsere Fahrräder im Auto und fuhren müde aber glücklich nach Hause. Das war wieder ein rundum schönes Teamerlebnis. Gerne bin ich im nächsten Jahr wieder dabei.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post